Spirituelles-Portal Impressum, Kontakt AT D Image Map


Kooperations-Partner
Anzeige
Zitat des Tages
Christian Gellert
Willst du dich in dem Glück nicht ausgelassen freu'n, im Unglück nicht unmäßig kränken, so lern klug wie Eulenspiegel zu sein: im Unglück gern ans Glück, im Glück ans Unglück denken.


»Zitate suchen / selber eingeben

Unsere Buch-Empfehlung


Die heilende Kraft des Singens
Die heilende Kraft des Singens
Buch von Wolfgang Bossinger

gelesen von Birgit Kratz

Wolfgang Bossinger hat dem Leser ein außerordentlich wertvolles Buch über die heilende Kraft des Singens vorgelegt. Es wird sowohl Menschen, die sich ab und zu einfach so zum Singen mit Freunden treffen, als auch erfahrene Gesangspädagogen ansprechen, begeistern, inspirieren und bereichern. Selbst ausgebildete Gesangs-Profis werden hier einiges Wissenswerte finden können, das ihnen noch neu ist.

Singen hat heilende Kraft, das erfahre ich an meinem eigenen Leib und bin wirklich immer wieder erstaunt. Es macht tasächlich gesund! Dabei passiert vieles gleichzeitig. Und nun habe ich noch das Buch gefunden, das dieses Phänomen systematisch beschreibt und sogar voll ist mit Ergebnissen wissenschaftlicher Forschungen zu diesem Thema. Da es einfach spannend zu lesen und überhaupt sehr inspirierend ist, schreibe ich diese Empfehlung total gerne.

Es wird das Thema Singen von allen denkbaren Seiten beleuchtet: Kulturgeschichte des Singens, Wirkung des Singens in den verschiedenen Stadien eines Menschenlebens, sein Einfluss auf den menschlichen Organismus und die Psyche. Sogar grenzüberschreitende Erfahrungen, wie Extase und Transzendenz, die im Zusammenhang mit dem Singen auftreten können, werden angesprochen.

Obwohl es ein wissenschaftlich fundiertes, sehr systematisch strukturiertes Buch ist, kann man es, hat man erst einmal mit der Lektüre begonnen, nicht so einfach wieder aus der Hand legen: Die Erkenntnisse der wissenschaftlichen Forschung werden dem Leser in einer leicht verständlichen Sprache auf zugleich einfühlsame und spannende Weise zugänglich gemacht und anhand vieler authentischer und zutiefst berührender Erfahrungsberichte lebendig illustriert. Man liest sich fest, egal, ob man zuerst das Vorwort liest oder mittendrin anfängt, wo es um die Wirkung von Musik und Singen auf die menschliche Gesundheit geht oder um die Rolle von Gesang in den verschiedenen Kulturen und Religionen dieser Welt oder um neue Wege, um Menschen wieder Freude und neue Lust am Singen vermitteln zu können.
Das Fundament dieses Buches ist eine außerordentlich große Vielzahl und Vielfalt wissenschaftlicher Erkenntnisse zum Thema Singen – und zwar nicht etwa nur der Menschen, sondern auch der unterschiedlichsten Tiere. So leiten hoch interessante Betrachtungen über das Singen der Buckelwale, Frösche und Gibbons das Thema des Buches ein, und dann erst geht es los mit den Erkenntnissen über das Singen in der Frühgeschichte der Menschheit.

Als nächstes wird das Singen und seine Bedeutung während aller möglicher Stadien und Situationen des Lebens eines Menschen selbst für sich allein und in seinem sozialen Umfeld betrachtet. Man erfährt, wie sich das Singen auf das Hormonsystem, auf die vorgeburtliche Entwicklung von Ungeborenen, auf soziales Verhalten, Gesundheit und Intelligenz von Kindern, auf die Bewältigung von emotionalen Grenzsituationen im Leben (hier wird u.a. auch auf die Erfahrung mit dem Singen während des Lebens und beim Sterben in deutschen Konzentrationslagern während des 2. Weltkrieges eingegangen) auswirkt.

Das Herzstück des Buches ist das Kapitel über die heilende Wirkung des Singens. Auch hier geht der Autor in seinen Betrachtungen zugleich systematisch und berührend-unterhaltsam vor und beginnt bei den Anfängen der Menschheitsgeschichte, beim Schamanismus der Jäger- und Sammlerkulturen, setzt fort mit den Heilungsritualen und Gesang der Naturvölker, Gesang, Magie und Zauberei in Europa... Die sehr kurz aber informativ gehaltene Theorie wird durch sehr passend ausgewählte Zitate,  Erfahrungsberichte sowohl von Vertretern der bis heute überlieferten Kulturen wie auch von Mitmenschen unserer westlichen Gesellschaft mit diesen Praktiken illustriert und bereichert.

Den medizinisch nachweisbaren Wirkungen des Singens auf den menschlichen Organismus, auf das Nervensystem (Singen als Ressource für Entspannung und Stressabbau), auf die Atmung, auf das Herz, auf Magen und Darm, auf die Sexualität, auf das Immunsystem und das Gehirn... wird – auch hier wieder – systematisch und kompetent auf den Grund gegangen. Die wissenschaftlichen Erkenntnisse sind dabei so aufbereitet, dass jeder Leser sofort erfassen und nachvollziehen kann, was gemeint ist und diese Kapitel garantiert nicht einfach so überblättert, sonder sich eher fest liest und nicht mehr von der Lektüre loskommt.

Auch die Wirkung des Singens auf  Bereiche des menschliche Lebens, die den Messgeräten unzugänglich sind, wird untersucht: Wie wirkt sich das Singen auf Gefühlswelt und subjektive Wahrnehmung des Menschen, auf seine Stimmung, sein Selbstwertgefühl, den Zugang zu seinen inneren Ressourcen, seine Kreativität aus? An Hand sehr bewegender authentischer Fallbeispiele weist  Wolfgang Bossinger auf den nicht zu unterschätzenden Wert des Singens in der Therapie von Angstzuständen, Depression, ja sogar Altersdemenz.

Und auch hier ist noch nicht Schluss: Musik, Gesang und Transzendenz ist ein weiteres hochinteressantes Thema, dem sich der Autor widmet. Er lässt Wissenschaftler, wie den Psychologen Abraham Maslow zu Wort kommen, stellt wissenschaftliche Ergebnisse zur Erfahrung veränderter Bewusstseinszustände, wie Extase und Transzendenz, vor, und geht ausführlich auf die Erfahrung veränderter Bewusstseinszustände – hier nun besonders der Transzendenz - beim Singen in Gruppen ein.

Eine Überleitung zum Thema Bedeutung des Gesangs in verschiedenen spirituellen Traditionen gelingt mühelos. Das Christentum wird durch gregorianische Gesänge, die Gesänge der Taizé Gemeinschaft, Gospel singing und Geistliche Musik repräsentiert, auf deren Entstehung, Besonderheiten, und persönliche Erfahrungen beim Singen in der jeweiligen Stilrichtung kurz eingegangen wird. Das Judentum wird mit berührenden Beispielen seiner poetischen Texte vorgestellt. Die Musik und Tradition des Islam und Sufismus, des Hinduismus und des Buddhismus wird dem Leser auf sehr einfühlsame und respektvolle Art näher gebracht: Man lernt das Herz der uns oft so fremdartig erscheinenden Religionen und deren Beziehung zu Klang, Mantren, Gesang und Tanz kennen. Bedeutende Vertreter der Religionen berichten von ihren erleuchtenden Erfahrungen mit Musik in so einfachen, klaren und doch kraftvollen und inspirierenden Worten.

Nach diesem Ausflug in die Welt der Spiritualität wendet sich der Autor nun ganz praktischen Aspekten des Gesangs-Unterrichts zu – und beginnt mit der Erfahrung traumatisierter Sänger(!). Er nimmt dieses Thema, das wohl jeder einzelne Leser sehr gut aus eigener Erfahrung kennt, als Anknüpfungspunkt, um auf neue Möglichkeiten von Gesangsunterricht und Stimmbildung überzuleiten.

Wolfgang Bollinger geht darauf ein, welche praktischen Möglichkeiten es gibt, mit seiner Stimme rücksichtsvoller und sanfter umzugehen, zählt positive Nebeneffekte von Gesangsunterricht auf - und da er sie selbst am eigenen Leib erfahren hat, ist es ihm ein Herzens-Bedürfnis, eine Gesangslehrerin (Ursula Greven) in einem Interview zu Wort kommen zu lassen, die ihm selbst bei der Entwicklung und Entfaltung seiner Stimme nachhaltig unterstützt hat.

In dem abschließenden Kapitel „Chanting“ des Buches geht es dem Autor darum, „neue Wege aufzuzeigen, die Menschen wieder Freude und Lust am Singen und am eigenen musikalischen Ausdruck vermitteln können“, wie er selber einleitend schreibt. Hier geht es um das Singen einfacher Lieder, verbunden mit Tanz, das ganz und gar nicht den Anspruch auf Perfektion erhebt, sondern vielmehr den Sänger zu sich selbst, in sein eigene Mitte führt. Auch hier wieder geht Wolfgang Bossinger auf Liedgut verschiedener Kulturen und die Besonderheit von Mantren ein.

Er widmet sich in diesem Zusammenhang auch den Themen Stimm-Improvisation, Toning/Tönen und Heilung, Circle Singing und Mantra-Circles sowie Körpergebet – Bewegung – Tanz und gibt wertvolle Tips für das Chanting und wie sich Melodien aus Improvisationen entwickeln lassen.

Es ist dem Autor ein wichtiges Anliegen, schwerpunktmäßig Amateure zum Singen zu inspirieren, die oft keine musikalische Ausbildung vorweisen können und vielfach durch unverarbeitete traumatische Erfahrungen, die sie selbst mit dem Singen gemacht haben, am Singen gehindert werden und beschreibt „einige wichtige Grundhaltungen..., die den Prozess unterstützen können, wieder einen freudvollen und entspannten Zugang zur eigenen Stimme und zum Singen zu finden“.

Im beachtenswerten Anhang des Buches stellt der Autor zunächst Notenbeispiele bewährter Lieder für das Singen von Amateuren in Gruppen vor.

Man findet Kontaktadressen, Ansprechpartner für Seminare und Workshops, alphabetisch nach Städtenamen geordnet, Hinweise auf Veranstaltungszentren, Adressen von Wissenschaftlern, deren Forschungsergebnisse im Buch veröffentlicht wurden sowie eine Übersicht über empfehlenswerte Liederbücher zum Thema Chanting, die dem Anliegen des Buches entsprechen.

...und dann folgen nach viele Seiten Kleingedrucktes mit Quellenangaben – ein weiterer Beweis für die Authentizität dieses wunderbar inspirierenden, informativen, spannenden und zutiefst berührenden Buches über die heilende Kraft des Singens.

Rezensentin: >> Birgit Kratz
Text auf Facebook etc. verlinken
                  
                  
Text auf Facebook etc. verlinken
Mehr Texte
Texte zum Thema


Die heilende Kraft des Singens
Buch von: Wolfgang Bossinger
Verlag: Traumzeit-Verlag
Preis: 26,90 €
Impressum | Kontakt (Email) | Mediadaten | Suchmaschinenoptimierung | Datenschutz | Spirituelle-Anbieter